Free Joomla Templates by FatCow Coupon

Gleitschirm

Ausbildung
Die Ausbildung zum Gleitschirmflieger, vom ersten Schnuppertag bis zur Prüfungsreife, habe ich bei der Flugschule Touch and go in Brunnen absolviert. Mit der bestandenen Prüfung im September 2005 wurde diese Phase dann mit einem lachenden und einem weinenden Auge abgeschlossen. Es war eine sehr intensive Zeit, voller genialer Erfahrungen, voller Hoch's und Tief's (nicht nur im meteorologischen Sinne...) voller Auf und Ab's. Und doch stets getragen und verbunden durch einen vertrauensvollen Rahmen, gebildet von Fluglehrer und -Lehrerinnen, von Flugschüler und -Schülerinnen, kurz, von wundervollen Menschen mit der einen, gemeinsamen Ausrichtung: Sicher-Gleitschirm-fliegen-lernen. Ich danke dem Team der Flugschule und allen "Mitschülern" herzlich für all das, was ich mit und durch euch Lernen und Erfahren durfte. Danke, und bei jedem eurer neuen Starts:

Happy Landing!


Nun, das "Brevet haben" bedeutet nicht, dass damit der Schluss des Lernens erreicht ist. Im Gegenteil, mit jedem Flug, mit jedem Start, mit jeder Landung, mit jeder Erfahrung geht das Lernen weiter. Es ist jedoch ein sehr freudvolles Lernen, da immer verbunden mit neuen Flügen, mit neuen Fluggebieten, mit neuen Wetterbedingungen und mit vielen anderen neuen Umständen die jeweils ihre, meist auch unerwartete, Rolle spielen...

Ferien Frankreich 2005

Bereits während der Schulung, im Sommer 2005, konnte ich in Frankreich, am Lac d'Annecy und in Allevard an einer von der Flugschule organisierten Ferienwoche teilnehmen. Das Wetter, die Gruppe, das Dabeisein von Beni und Alessandra, die Betreuung durch Urs, das Fliegen, Frankreich: Alles war einfach genial!

La Palma
Anfangs März 2006 war ich zusammen mit Adi, Martina, Beat, Gerry und Renate für 10 Tage in Puerto Naos, auf der Insel La Palma zum Gleitschirmfliegen. Aufs beste betreut, beraten und sogar an unmögliche Startplätze geführt wurden wir in La Palma von Andi, Paragliding-Camp La Palma. Es war echt ein Genuss von Anfang bis zum Ende. (Oder bis fast Ende, die Rückreise von München im Schneegestöber und Kälte werde ich nicht so schnell vergessen...).
Diese wilde, wunderschöne Insel zu erkunden, die Lavafelder und die unzähligen Bananenplantagen in ihrer Unwirtlichkeit (nicht gerade eine Einladung für Aussenlandungen) zu sehen, die vorherrschenden, nicht mit dem Festland zu vergleichenden, meteorlogischen Bedingungen zu verstehen (oder zumindest der Versuch davon...), das Soaren an der Klippe, das Meer und die Sonnenauf- und Untergänge zu geniessen, und, und, und,...Was will das Herz noch mehr?

Ferien Frankreich 2006
Im Juli 2006 durfte ich wieder eine Ferienwoche mit Fliegen in Le Collet, St. Hillaire und auf der Heimreise am Mt. Saléve geniessen. Betreut von Urs und einfach zusammen mit einer Gruppe Gleichgesinnter, zu der auch Beni und Alessandra gehörten: Es war eine unvergesslich schöne Zeit.

Monaco 2007
Im Februar 2007 ging's dann zusammen mit Adi und Peter nach Monaco. Auch das eine wundervolle Zeit mit ganz einfach tollen Flügen vom Mt. Gros mit Landeplatz direkt am Meer. Traumhaft!

Kroatien 2007
Mit Alessandra, Beni und Adi fuhren wir Ende Juli 2007 nach Kroatien, natürlich mit den Gleitschirmen im Gepäck. Es war für mich der erste Aufenthalt in diesem wunderschönen Land. Ein erster zwei-Tage-Stop in Istrien am Meer liess totale  Ferienstimmung aufkommen. Dann ging's weiter nach Split, wo wir die Fähre zur Insel Brac nahmen und zu unserem Ziel Summartin fuhren. Der Strand von Zlatni Rat bei Bol, mit seiner spitzen Halbinsel ins Meer, wird als schönster Strand von ganz Kroatien bezeichnet. Wir hatte im Vorfeld übers Internet erfahren, dass dort Gleitschirmfliegen möglich ist, tolle Bilder und Berichte zeugen davon. Nun, Gleitschirmfliegen ist von Wetter und besonders Wind und seiner Richtung abhängig. Und da hatte Petrus, oder wer auch immer dies steuert kein Erbarmen mit uns. Fünf Mal waren wir am Morgen früh, zum Teil schon vor Sonnenaufgang, auf dem Vidova Gora bereit (Vidova Gora ist ein 750m hoher Gipfel im Bergrücken oberhalb Bol und Zlatni Rat). Fünf Mal kam der Wind aus der falschen Richtung. Doch beim sechsten Mal gelangs dann, zwar war die Ausbeute "nur" ein kurzer Abgleiter zum Strand, aber in dieser Umgebung: Ein Traum ging in Erfüllung. Einmal mehr wurde Ausdauer belohnt. Und die braucht es oft beim Fliegen!

Geduld...bringt Rosen (oder so)
Nun, was ich damals nicht ahnte: Dieser Flug im August 2007 war der Letzte, vor einer mehr als einjährigen Flugpause. Warum? Im April 2007 riss eine Sehne des Bizep Muskels am rechten Oberarm ab (was vorerst als Muskelzerrung diagnostiziert wurde). Diese noch nicht ganz ausgeheilte Verletzung hatte zur Folge, dass ich mir im Juli die Schulter luxierte (Beides beim Start mit dem Gleitschirm... ich weiss, Gleitschirmfliegen ist ... schön!). Dabei wurde die Rotatoren Manschette abgerissen, was aber wiederum erst im November entdeckt wurde. Ich entschied mich zur Operation, welche im Dezember 2007 stattfand. Dann war Geduld angesagt, zuerst mit einem während sechs Wochen fixierten rechten Arm, danach Therapien zur Stabilisierung des Gelenks und zum Aufbau der Muskulatur. Und im Hintergrund das begleitende Gefühl "Ich weiss nicht, ob eine Behinderung bleiben wird und ob ich je wieder fliegen kann". Im Laufe von zwei Wochen anfangs August 2008 fühlte ich, wie sich die rechte Schulter stabilisierte und der Schmerz vollständig verschwand. Und die Geduldprobe hat mit einem ersten Flug (bezeichnenderweise am "AHV-Hügel" bei Euthal am Sihlsee) ein glückliches Ende gefunden. Wunder geschehen einfach so....

Dune de Pyla
Im September 2008 durfte ich, zusammen mit Adi, Jana, Ulrike und Olivia einige Tage an die Dune de Pyla reisen zum Gleitschirmfliegen. Die Dune de Pyla ist eine Wanderdüne am Meer im Westen Frankreichs, ein Eldorado für Gleitschirm Fans. Es ist ein optimaler Ort, um die Kontrolle des Gleitschirms zu üben und verbessern. Und das haben wir auch voll ausgenutzt, so, dass wir am Ende begeistert, erfüllt und ein wenig "geschafft" zurückkehrten

Gardasee 2009
Zusammen mit Benjamin und Alessandra genossen wir Ende Juli/Angang August 2009 wunderschöne Ferientage in Malcesine am Gardasee. Das Wetter erlaubte praktisch die ganze Zeit ein bis zwei unvergessliche Flüge vom Monte Baldo. Die Bedingungen mit dem riesigen Startgelände auf 1600m über dem See, dem kleinen Landeplatz am Seeufer mit meist starkem, aber laminaren, Wind in der Umgebung des von Bergen eingefassten nördlichen Teil des Gardasees sind zum Gleitschirm fliegen einfach ... traumhaft! Jeder der Flüge ein einziger, voller Genuss. Auch Benjamin kam mit einem lokalen Tandempiloten, Peter, in den Genuss eines Gleitschirmflugs vom Monte Baldo mit allem drum und dran. Nach der Landung brauchte es kein Nachfragen wie es ihm gefallen habe, seine strahlenden Augen waren Auskunft genug! Nur zu schnell fand diese mit Fliegen, Baden, Kiten, Wandern, und, und, und, ... erfüllte Zeit ihr Ende. Danke bella Italia! Einige Fotos vom Gardasee sind zum freien betrachten unter Picasa Gardasee abgelegt

Nebst der Bilder im Fotoalbum oben rechts, findest Du viele Bilder meiner Flüge, u.a. auch des "Genesungsflugs" vom 29.08.08 und von der Dune de Pyla,  in meinem Picasa Album unter Picasa Walter  

 

Video Clips auf Youtube

Von einigen Gleitschirmflügen habe ich Videoclips auf Youtube geladen, wenn Du Lust hast da reinzuschauen, siehe unter Youtube Walter