Free Joomla Templates by FatCow Coupon

The Work of Byron Katie - Über Byron Katie

Byron Katie war eine normale amerikanische Geschäftsfrau, verheiratet, drei Kinder. In ihren 30ern war sie immer depressiver geworden. Dies steigerte sich in den nächsten zehn Jahren derart, dass sie nicht einmal mehr im Bett schlief, sondern auf dem Boden darunter. Sie glaubte, sie sei es nicht wert in einem Bett zu schlafen. An diesem Tiefstpunkt angelangt, wachte sie eines Morgens auf, sah eine Kakerlake über Ihren Fuss laufen und - alles hatte sich für sie verändert: Die Welt war schön, sie nahm die Vollkommenheit in allem wahr. Sie befand und befindet sich seitdem im Zustand des „Lieben was ist“.

Nach diesem Erwachen stellte sie fest, dass ihr die gleichen Gedanken kamen wie zuvor und sie erkannte, was der einzige Unterschied zwischen jetzt und der Zeit vor ihrem Erwachen war: Zuvor hatte sie diesen Gedanken geglaubt. Nun begann sie, jeden einzelnen Gedanken zu untersuchen.

Dies war 1986. Damals lebte sie in Barstow, einer kleinen Stadt am Rande einer Wüste, in der sie viel Zeit alleine verbrachte. Den Menschen um sie herum fiel auf, dass es die alte depressive und aggressive Katie nicht mehr gab. Es ging ein Strahlen von ihr aus und immer mehr Menschen kamen zu ihr, um Rat zu suchen. Sie konnte ihnen helfen, indem sie mit ihnen genau das tat, was sie bei sich selbst machte: die Stress verursachenden Gedanken und Konzepte untersuchen. Rasch lernte sie, dass man diese Gedanken aufschreiben muss, sonst ist der Verstand einfach zu schnell darin, der Wahrheit auszuweichen. „Aller Krieg gehört aufs Papier“, ist einer ihrer Kernsätze.

Anfangs konnte Katie nicht in verständliche Worte fassen, was ihr geschehen war. Es gibt keinen religiösen oder spirituellen Hintergrund dafür. Manchmal wurde Katie gefragt, ob sie erleuchtet sei und sie antwortete: „Ich bin nur jemand, der den Unterschied kennt zwischen dem, was weh tut und dem, was nicht weh tut."

Das ist das Angenehme an The Work, da ist nichts Mysteriöses dran, es ist vollkommen einfach. Es wird nichts gelehrt und nichts vorausgesetzt. Man braucht dabei keine psychologischen oder spirituellen Vorkenntnisse, nur Stift und Papier, um die Stress verursachenden Gedanken aufzuschreiben. Man arbeitet also mit dem, was sowieso da ist. Dabei werden die Gedanken nicht „wegargumentiert“, oder „wegmeditiert". Wir überprüfen sie einfach auf Ihren Wahrheitsgehalt. Und im Lichte der Wahrheit betrachtet - so die Erfahrung - lösen sie sich auf. Gedanken sind keine Feinde sondern Freunde, die einem helfen, in Frieden zu kommen. Bewusstheit allein ist Heilung, es ist letztendlich das wahre Heil-Sein, die wahre Heilung oder, anders ausgedrückt: das Ende des Leidens

The Work ist ein praktischer und einfacher Weg. Doch gehen darf ihn Jede / Jeder für sich selbst. Es ist ein „dürfen". Denn das, was nach der Arbeit an solch einem oft lebenslang als Wahrheit akzeptierten Glaubenssatz erlebt wird, ist ein überwältigendes Gefühl von Freiheit, Frieden und Glück. Und mit jedem weiteren Gedanken, den wir untersuchen, tun wir uns leichter. The Work wird so natürlich wie das Atmen: Ein Gedanke kommt, ich spüre die Enge oder den Schmerz, den er auslöst, und sofort ist The Work da. Für den Anfang braucht es allerdings etwas Mut, von den alten gewohnten Konzepten über die Wirklichkeit loszulassen.

Katie-isms
Geistige Gesundheit leidet nicht - nie!
Niemand kann mich verletzen. Das ist mein Job. Ich mache das.
Ausserhalb von Dir gibt es keine Menschen.
Solange kein Frieden in dir ist, gibt es keinen Frieden in der Welt, denn du bist die Welt
Es ist nicht Deine Aufgabe, mich zu mögen - es ist meine.
Du bist Dein Arzt. The Work ist das Medikament. Mache einen Hausbesuch.
Ich verletze mich, wenn ich mich verteidige. Lass mich stattdessen The Work machen.
Ich selbst halte meinen Schmerz aufrecht; aber nur den ganzen Schmerz.
Es ist gut, wenn Du denkst, dass es ein Problem gibt - dann mache "The Work!"
Du willst, dass der Verstand anhält? Schreibe ihn auf. Da ist er, angehalten. Jetzt stelle ihm die 4 Fragen und drehe Deine Beurteilung um.
Über welche Überzeugungen schreibe ich? Über die, die weh tun.
The Work ist Kreuzigung, Wiederauferstehung und ein Kuss.
Jetzt mal ehrlich: Was du willst, ist Glück.
Es gibt keinen Anfang der Zeit, nur einen Anfang des Denkens.
Verwirrung ist das einzige Leiden auf diesem Planeten. Es bedeutet, zwei Dinge auf einmal zu wollen.

 

The Work - Im Internet