Covid-19 Schutzkonzept

SCHUTZKONZEPT COVID-19

 

Als Mitglied des Schweizerischen Verbandes für Berufsmasseure SVBM verpflichte ich mich mit dem folgenden Schutzkonzept, alle erforderlichen Massnahmen zum Schutz der Gesundheit zu ergreifen und setze diese als Richtlinie um. Dieses Schutzkonzept erweitert die bestehenden SVBM Qualitätskriterien in der Berufsausübung.

 

Das Schutzkonzept erfüllt die Voraussetzungen von Art. 6a der Verordnung 2 über die Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus (COVID-19). Als Mitglied des SVBM beachte ich die besonderen Gesundheitsmassnahmen des BAG und SECO, um die Übertragungswahrscheinlichkeit auf ein Minimum zu reduzieren.

Hinweis auf der Webseite

  • Eine Behandlung ist nur möglich wenn Sie frei von Symptomen einer möglichen Covid-19- Erkrankung sind (Husten, Halsschmerzen, Fiebergefühl, Verlust des Geruchs- und/oder Geschmackssinn) und in den letzten 7 Tagen keinen Kontakt zu einer infizierten Person hatten. Kurzfristige Terminabsagen sind ohne Kostenfolge.
  • Das Tragen einer Schutzmaske ist für den Therapeuten laut Schutzkonzept SVBM dringend empfohlen.  KlientInnen entscheiden, ob sie eine Maske benützen wollen. Einweg-Masken stehen zur Verfügung.

Allgemeine Vorbereitung

  • Aushang der Schutzmassnahmen gemäss BAG im Eingangsbereich.
  • Behandlungstermine sind so vereinbart, dass sich die KlientInnen nicht begegnen.

Vor Arbeitsbeginn

  • Therapeut darf keine Grippesymptome haben.
  • Gründliches Händewaschen.
  • Wunden an den Fingern abdecken oder Schutzhandschuhe tragen.
  • Anziehen der Hygienemaske gemäss den entsprechenden Vorgaben.
  • Während der Behandlung die Maske und das Gesicht nicht berühren.
  • Regelmässiges und gründliches Lüften aller Räume.

KlientInnen in der Praxis

  • Klare Anweisungen zur Desinfektion der Hände. Händedesinfektionsmittel steht bei der Eingangstüre zur Verfügung.
  • Waschgelegenheit mit Wasser und Seife, Einweghandtücher und Abfallkübel mit Deckel sind in WC-Anlage vorhanden.
  • KlientInnen können eine Hygienemaske tragen, müssen aber nicht. Masken werden gratis zur Verfügung gestellt.
  • Begrüssung ohne Händeschütteln mit einem Abstand von 2 m.
  • Kein Anfassen von Gegenständen von KlientInnen (zB. Aufhängen von Jacken).

Im Behandlungsraum

  • Jede/r KlientIn erhält eigene Tücher und Kopfstützenschutz. Die Tücher werden 1x benutzt und dann mit 60°C gewaschen.
  • Während des Gesprächs den Abstand von 2 m einhalten.
  • Nochmals gezielt nach möglichen Covid-19-Symptomen nachfragen.

Nach der Behandlung

  • Therapeut wäscht sich gründlich die Hände.
  • Verabschiedung ohne Händeschütteln mit einem Abstand von 2 m.
  • Gründliches Lüften aller Räume.
  • Wäsche wechseln.
  • Desinfizieren des Behandlungsraumes (Massageliege, verwendete Instrumente, Ablageflächen und Stühle).

Reinigung

  • Reinigen und Desinfizieren von Oberflächen und Gegenständen (z. B. Arbeitsflächen, Arbeitswerkzeuge, Türgriffe, Lichtschalter, Treppengeländer und andere Gegenstände) nach Gebrauch bedarfsgerecht und regelmässig.
  • Einwegmaterial (Masken, Handschuhe, etc.) werden in Abfallkübel mit Deckel entsorgt.
  • Geschirr nach Gebrauch mit Wasser und Spülmittel spülen.
  • Tägliche Reinigung der WC-Anlage.
  • Regelmässiges Leeren der Abfalleimer (insbesondere bei Handwaschgelegenheit). Dazu Handschuhe tragen und sofort nach Gebrauch entsorgen, um das Anfassen von Abfall zu vermeiden.
  • Seifenspender und Einweghandtücher regelmässig nachfüllen und auf genügenden Vorrat achten.
  • Desinfektionsmittel (für Hände), sowie Reinigungsmittel (für Gegenstände und/oder Oberflächen) regelmässig kontrollieren und nachfüllen.
  • Bestand von persönlichem Schutzmaterial regelmässig kontrollieren und nachfüllen.

Abschluss

Dieses Dokument wurde auf Grundlage der empfohlenendes COVID-19 Schutzkonzeptes der OdA KT erstellt.

Massage Praxis WALI MARE,

Hus im Liecht, Aabachstrasse 32, 6300 Zug

Zug, 30. April 2020

 

Walter Liniger